2018 Die Gottesanbeterin 

Niemand mehr, der uns schief ansieht.
Niemand mehr, der uns auslacht.
Niemand mehr, der uns anzweifelt.
Niemand mehr, der uns verachtet.


Nur Gott soll unser Vorgesetzter sein.
Eine junge Frau wird zur charismatischen Führerin einer christlichen Gemeinde, die sogar Kranke heilen kann. Als sie im Versuch ihre übersinnlichen Fähigkeiten auch im Schulalltag mit renitenten SchülerInnen anzuwenden scheitert, zieht sie sich vollkommen in ihre religiöse Welt zurück.
Ein Stück über die Grenzen zwischen religiösem Wahn und psychischer Störung, das aktuelle die Frage nach dem Bedürfnis nach religiöser Sinngebung in den Raum stellt.

“Die Autorin Anna Papst zeichnet die Figuren mit viel Verständnis, mit Kanten und (scheinbaren) Widersprüchen; keine(r) hat grundsätzlich recht oder unrecht. Eine starke Umsetzung durch das Schauspiel-Ensemble.” Von Florence Schlumberger

Regie: Ursina Greuel, mit Monika Varga, Mona Petri, Newa Grawit, Robert Baranowski, Alexander Seibt 

© Ayse Yavas

Presse: BZ, 19.10.2018

 

2017 Dampfnudel

Yo bedrückt etwas. Das würde sie gerne mit ihrem Bruder teilen, aber sie merkt schnell, dass unterschiedliche Welten aufeinander prallen und sie entgegen ihrem Bedürfnis wortkarg und verschlossen jemandem gegenübersitzt, dem sie nichts zu sagen hat. Die Witze vom kleinen Bruder können die fehlende Vertrautheit nur kurz vergessen machen.“

Regie: Lars Mulle ZHdK,mit Kaspar Locher, Fabian Vogt und Monika Varga als Yo

 
 

2016 Persona

„Seit dem Verlust ihrer Freundin erkrankt Susan zunehmend an einer Depression, welche sich langsam und unbemerkt in ihren Alltag schleicht und zu Veränderungen führt, welche sie unaufhaltsam zu einer Entscheidung zwingen, um ihrer seelischen Not ein Ende zu bereiten.“

Regie: Dominik Maiori,mit Daniela Bolliger, Ull Galindez, Anja Monn und Monika Varga als Susan (HR)

Der Kurzfilm ist unter folgendem Link zu sehen